Oberschule Reichenbach/Oberlausitz L1

>Schulalltag >Französisch/Wahlunterricht

2. Fremdsprache

Ab der Klassenstufe 6 wird an unserer Schule Französisch als 2. Fremdsprache unterrichtet.
Die Teilnahme ist abschlussorientiert. Der Kurs läuft also bis zur 10. Klasse.
Für die betreffenden Schüler entfällt die Teilnahme am Wahlunterricht.

Wahlunterricht

Alle Schüler der 7. und 8. Klassen, die nicht am Französischunterricht teilnehmen, haben eine Wochenstunde Wahlunterricht.
Die Kurse werden jedes Schuljahr unter Berücksichtung der personellen Möglichkeiten neu festgelegt.

Kürzel Wahlkursbereich Wahlkursinhalt
Klasse 7
SK Sprache und Kommunikation Schülerzeitung
KK Kunst und Kultur Gestalten mit Naturmaterialien
IM Informatik und Medien Gestaltung von Webseiten
Klasse 8
SF Schülerfirma Vertrieb von Obstsäften
KK Kunst und Kultur Reichenbach und Umgebung in Bildern
IM Informatik und Medien Gestaltung von Webseiten

Berichte über Neigungs- und Vertiefungskurse der letzten Schuljahre

Neigungskurs Kunst

Eine Exkursion nach Jablonec nad Nisou (Tschechien) in die Glasfabrik und das Glasmuseum


Am 18.04.2018 unternahmen wir, die Neigungskursgruppe Kunst der Klasse 8 eine Ausflug nach Tschechien um mehr über die Herstellung und Verwendung von Glas zu erfahren. Zudem hatten wir die Möglichkeit unsere Partnerschule kennenzulernen.
Um 8:00 Uhr ging es an unserer Schule mit dem Bus los. Nach rund eineinhalb Stunden Fahrt waren wir in Jablonec und trafen Schüler und Lehrer unsere Partnerschule, die ebenfalls vorhatten die Glasfabrik und das Glasmuseum zu besichtigen. Von dort an erfuhren wir, wie Glas Schritt für Schritt hergestellt wird. Wir konnten uns alle Maschinen anschauen und sogar kleine Glaskugeln mitnehmen. In der ganzen Fabrik war es sehr warm, vor allem als wir neben den großen Brennöfen standen und sahen wie die Arbeiter das flüssige Glas aus den Ofen holten und im Wasser abschreckten. Am Ende haben wir dann auch farbige Glasstäbe mitnehmen dürfen.
Danach sind wir zu unserer Partnerschule gefahren, wo es dann ein leckeres Mittagessen gab. Nach dem Essen sind wir in die Innenstadt gefahren, wo wir 30 Minuten Zeit hatten uns etwas umzuschauen oder ein Eis zu essen. Danach sind wir in das Glasmuseum gegangen und konnten dort sehen, wie vielseitig Glas verwendet werden kann und haben auch noch etwas zu der Geschichte von Glas erfahren.
Dann war es aber auch leider Zeit sich von den Schülern der Partnerschule zu verabschieden und zurück nach Hause zu fahren. So gegen 16:30 Uhr kamen wir an unserer Schule an.
Es war ein toller Tag, da wir viel über Glas gelernt haben und uns auch mal die Partnerschule anschauen konnten, sowie Zeit mit den Gastgebern zu verbringen.
Angelina Bauer, Klasse 8b

NK Kunst 2018
NK Kunst 2018


Neigungskurs Informatik und Medien

Wir lernen in den beiden Wochenstunden die Grundlagen der Erstellung von Webseiten kennen. Dabei nutzen wir die HTML (Hypertext Markup Language) für den Aufbau der Seiten und die CSS (Cascading Style Sheets) für die Gestaltung.
Die Grundidee einer modernen Webseitenprogrammierung ist die Trennung von Informationen und Darstellungen. Mit einer Markup Language (maschinenlesbare Auszeichnungssprache) werden Inhalte wie Text, Bilder, Tabellen oder Hyperlinks geordnet aufgeschrieben. Mit einer Stylesheet-Sprache (Gestaltungsvorlagen) kann das Aussehen von Webseiten und darin enthaltenen Objekten festgelegt werden.

In den letzten Schuljahren sind so zum Beispiel die folgenden Webseitenprojekte entstanden:
Aquaristik
Kartsport
WiseGuys
Tischtennis
Volleyball
Angeln 1
Angeln 2
LSV Friedersdorf
Die Stadt Reichenbach
SV Reichenbach 


Vertiefungskurs Gesundheit und Soziales - Klasse 10

13.05.2014
Ich möchte meinen Schülern des Vertiefungskurses – Gesundheit und Soziales – ein riesengroßes Lob aussprechen. Sie haben das Schuljahr mit den Präsentationen ihrer Abschlussarbeiten sehr erfolgreich abgeschlossen. Alle waren hervorragend vorbereitet und konnten ihr Wissen anschaulich darbieten. Manche Themen erlaubten, dass wir kleine kulinarische Köstlichkeiten verspeisen durften oder wir zu Verkostungen animiert, ja sogar kosmetisch und medizinisch beraten wurden. Andere Themen regten zum Nachdenken an. So gestaltete sich der Vormittag, bedingt durch die Vielfalt der Themen, für alle äußerst abwechslungsreich und interessant.
Auch wenn ich das Schuljahr Revue passieren lasse, gab es eine Reihe von Gegebenheiten, bei denen mich die SchülerInnen mit ihrem Engagement positiv überraschten. Ich denke dabei an das Projekt – Entwicklung unserer Kleidung, von den Anfängen bis heute – (welches als Wandbild im Nähkabinett zu sehen ist) oder an das Projekt – Mode und ich -, in dem sich jeder nach konkreten Vorgaben ein Bild von und über sich erstellen musste. Verblüffende Ergebnisse kamen zustande. In einem Abschnitt des Schuljahres musste auch noch einmal der Umgang mit der Nähmaschine unter Beweis gestellt werden, was anfänglich bei einigen Schülern nicht unbedingt Begeisterung hervorrief. Die Ergebnisse sprechen aber auch hier eine andere Sprache. Allen gelang es, die Arbeiten mit Bravour zu beenden und sie waren sichtlich stolz auf das Genähte.
Nun möchte ich meinen Schülern noch eine erfolgreiche Prüfungszeit wünschen und natürlich einen reibungslosen Start in den zukünftigen Lebensabschnitt.
S. Wißler

Bilder

Zurück