Oberschule Reichenbach/Oberlausitz L1

>Schulpartner >Partnerschule

Partnerschule "Gymnasium Johannes Paul II." in Lwówek Śląski (Polen)
Gimnazjum im. Jana Pawła II w Lwówku Śląskim

Webseite der Partnerschule

Ein Tag in den Königshainer Steinbrüchen

30.09.2015
Am 16. September bekam die Oberschule Reichenbach Besuch von der Partnerschule aus LwowekSlaski (Löwenberg). Es war allerdings nicht die erste Begegnung, denn im April trafen sich die Schüler bereits in Polen.
Die polnischen Schüler wurden herzlich begrüßt und wir frühstückten gemeinsam in der Aula der Oberschule Reichenbach. Dabei wurden schon viele Gespräche geführt.
Danach fuhren wir im Bus in die Königshainer Berge. Dort wurden die Schüler in Gruppen eingeteilt. Es ging auf zu einer anderthalb stündigen Wanderung, wobei die Jugendlichen viel über die Steinbrüche lernten. Die Führerin Frau Köhler hatte eine gute Eselsbrücke parat: „Feldspat, Quarz und Glimmer die drei vergess ich nimmer.“ Die „drei“ sind die Hauptbestandteile des Granits. Der Königshainer Granit wurde früher in großen Mengen abgebaut und für viele Straßen und Bauwerke Sachsens und Deutschlands genutzt.
Als die Schüler wieder zurückkamen, gab es eine kurze Pause und dann ging es gleich weiter. Die Jugendlichen schauten einen Film über den Abbau und die Verarbeitung des Granits vor 70 Jahren. Nachher wurde aus Speckstein ein Anhänger geschliffen.
Gegen 14.45 Uhr ging es wieder zurück an die Schule. Die polnischen Schüler fuhren schon von Königshain aus nach Hause. Es war ein schöner Tag und es wurde viel gelacht und Kontakte geschlossen.
Selina Prauß und Linda Masurkowski, Klasse 8b

Andere Länder, andere Sitten

30.04.2015
Am 16. April war die Klasse 7b zu Besuch in der Partnerschule in Lwówek Śląski (Löwenberg). Wir wurden alle sehr herzlich empfangen und bekamen zur Begrüßung ein leckeres Frühstück. Danach sind wir gemeinsam mit den polnischen Jugendlichen zu einer 2014 eröffneten Slawenburg gefahren. Bei einer Führung lernten wir viel neues und wir durften auch erleben, wie es früher war.
Polnische und deutsche Schüler wurden in gemischten Gruppen eingeteilt und dann ging es los:
Bogenschießen, Fladenbrot backen und mit Schreibfedern Texte in das Slawische übersetzen.
Für Fans des Mittelalters war das sehr interessant.
Zurück an der polnischen Partnerschule gab es ein gemeinsames Mittagessen.
Im September gibt es ein Wiedersehen, denn dann kommen die polnischen Schüler nach Reichenbach.
Selina Prauß und Linda Masurkowski, Klasse 7b

Diashow

Ökologieprojekt in Löwenberg (Lwówek Śląski)

07.05.2014
Um 07.45 Uhr war es soweit. Die beiden achten Klassen machten sich auf den Weg nach Polen. Nach einer eineinhalbstündigen Fahrt kamen wir schließlich in Lwówek Śląski (Löwenberg) an. Wir wurden herzlich begrüßt und es gab leckeres und liebevoll zubereitetes Frühstück.
Nachdem wir uns gestärkt hatten, gingen wir gemeinsam mit den Schülern der polnischen Partnerschule zum Rathaus von Löwenberg. Da wurden uns PowerPoint-Präsentationen zum Thema Ökologie/Mülltrennung vorgeführt. Danach teilten wir uns in Gruppen von je 20 deutschen und 20 polnischen Schülern. Als erstes gingen wir in den Raum in dem Paare getraut werden. Dort machten wir ein kurzes Märchenquiz. Während einer anschließenden kurzen Führung sahen wir eine alte Steinsammlung und historische Gemälde von Löwenberg. Außerdem gab es einen ehemaligen Kerker zu besichtigen. In drei Projektgruppen befasste sich die erste Gruppe mit den beiden Ländern Deutschland und Polen, die zweite Gruppe gestaltete ein Plakat zum Thema Ökologie und die dritte Gruppe beschäftigte sich mit einem Kennlernspiel, bei welchem sich deutsche und polnische Schüler gegenseitig Fragen stellten. Wir hatten dabei sehr viel Spaß. Zuletzt stellten alle die Ergebnisse den anderen vor.
Nachdem wir freundlich verabschiedet wurden, bekamen wir Gastgeschenke. In der Grundschule aßen wir zu Mittag. Es gab Schnitzel mit Kartoffelbrei und Rotkraut. Wir gingen gestärkt zum Bus und machten uns auf den Heimweg. Es war ein sehr gelungener und interessanter Tag.
Saskia Schwintek und Nicole Römer, Klasse 8b

Zurück